Wasserschaden-Sanierung

Wenn Ihnen ein Wasserschaden entsteht – ganz egal durch welche Ursachen wie z.B. einen Rohrbruch, Regenwasser oder auch Löschwasser, die Umstände sind immer fatal. In allen Bereichen des täglichen Lebens entstehen Beeinträchtigungen: Sie können Ihr Haus oder Ihre Wohnung nicht mehr nutzen – Decken, Wände und Böden sind feucht oder komplett durchnässt. Ihre Einrichtung, die Elektrogeräte sowie Ihre Dokumente wurden eventuell beschädigt oder zerstört. Aufgrund der Feuchtigkeit kann es bereits kurzfristig zu einer gesundheitlichen Beeinträchtigung durch Schimmel kommen – dann ist allerhöchste Eile geboten.

TIN-GRUPPE ist durch langjährige Erfahrung und bestens ausgebildete Mitarbeiter für die Beseitigung von Wasserschäden spezialisiert. Wir setzen alles daran um Ihr Gebäude wieder trocken zu bekommen und für Sie bewohnbar zu machen. Schimmelschäden sollen erst gar nicht entstehen – sind sie aber doch vorhanden, so werden wir alle notwendigen Maßnahmen ergreifen um schnellstmöglich und optimal qualifiziert den Schaden zu beseitigen.

Die Schadensortung wird von uns mit den neusten technischen Mitteln wie z.B. Wärmebildkameras oder durch den Einsatz von Tracergas durchgeführt – somit können wir auch Kleinstleckagen orten. Natürlich versuchen wir dies möglichst zerstörungsfrei zu realisieren.

TIN-GRUPPE übernimmt für Sie die komplette Abwicklung mit Ihrer Versicherung, denn unsere Erfahrung und unser Know-how sind in der Versicherungsbranche bekannt und geschätzt.

TIN-GRUPPE ist Ihr starker Partner im Schadensfall und bringt Sie schnell zurück zur Normalität! Professionell, kompetent und unbürokratisch.

Auch für Privatkunden
TIN-Wasserschaden-Sanierung

Je weniger Zeit zwischen einem Schadensereignis und der Schadensbegrenzung (Leckageortung, Reparatur und Trocknung) ins Land geht, desto geringer sind die erforderlichen Aufwendungen für Folgeschäden und deren Beseitigung. Eigentümer und Nutzer von Immobilien ebenso wie Versicherer und Gutachter müssen gemeinsam die Voraussetzungen schaffen, damit die Sanierung von Wasserschäden in Angriff genommen werden kann.

Die Schadensminimierung muss umgehend einsetzen, zum Beispiel durch eine Not-Trocknung oder die Auslagerung gefährdeten Inventars. Hochwasser ist Schmutzwasser – das Entfernen von Schutt und Schadstoffen muss zügig einsetzen, TIN-GRUPPE als Fachfirma auf dem Gebiet der Wasserschadensanierung, verfügt über die notwendige Erfahrung, um die für typische Schadensbilder schnell erforderlichen Sofortmaßnahmen nach einem Wasserschaden umzusetzen.

Ausgangspunkt aller Anstrengungen ist die Lokalisierung des Wassereintritts. Zu den herausragenden Eigenschaften der chemischen Verbindung H2O gehört die Eigenschaft, sich unauffällig einen Weg suchen zu können: Von oben durch das undichte Dach, über Undichtigkeiten im Mauerwerk oder aus dem Erdreich durch poröse Bodenplatten in ein Haus aufsteigend. Sturmschäden und Überflutungen stehen für die Zunahme wetterbedingter Schäden – diese Ereignisse zeigen sich mit großer Vehemenz und sind sofort erkennbar. Nicht so bei kleinen Leckagen oder defekten Bauwerksabdichtungen.

Wir als Wasserschadensanierer sind hierbei gefordert, mit Hightech-Gerät und viel Erfahrung, die Leckage-Ortung möglichst eingegrenzt und ohne große Zerstörung auszuführen. Als Fachmann für Wasserschaden Sanierung steht uns für Mess- und Ortungsaufgaben unter anderem Geräte für die Oberflächenanalyse, endoskopische Geräte oder Gasverfahren zur Verfügung.

Ist die Ursache des Schadens festgestellt, besteht der nächste Schritt einer Wasserschadensanierung aus Maßnahmen zur Schadensbegrenzung. An erster Stelle stehen dabei die Beseitigung der Leckage und die Reparatur einer aufgedeckten Schadstelle. Ebenso zählt hierzu das Verdrängen eingedrungenen Wassers aus einer Liegenschaft. Entsprechend der Durchfeuchtung von Hohlräumen und Dämmschichten ist ein Zeitbedarf von zwei Wochen realistisch.

Erst die nachhaltige Trockenlegung (Bautrocknung) schiebt Folgeschäden in Form von Schimmelpilzbildung und irreparablen Schäden an der Bausubstanz einen Riegel vor. Kontinuierliche und protokollierte Feuchtigkeitsmessungen geben Aufschluss über den Fortgang des Trocknungsprozesses.

Die Wiederherstellung des Ausgangszustandes bestimmt den weiteren Verlauf. Je nach Ausmaß der Schäden ist die Reinigung des Gebäudes und des Inventars wesentlicher Teil des Maßnahmenspektrums.